Free cookie consent management tool by TermsFeed Policy Generator Update cookies preferences

Pokémon Karmesin & Purpur: Wenn sich das nicht ändert, werden die Spiele nie besser

vor 1 Woche 2

Pokémon Karmesin & Purpur für die Nintendo Switch ist erst seit wenigen Tagen auf dem Markt und feiert jetzt schon einen unglaublichen Rekord. Es ist nämlich der erfolgreichste Launch von Nintendo – und das trotz der Qualitätsprobleme des Spiels. Daran wird sich auch nichts ändern, wenn sich solche Spiele weiterhin so gut verkaufen.

Ein Kommentar von Peter Hryciuk

Ich persönlich bin ein großer Pokémon-Fan und habe jahrelang Pokémon Go aber auch andere Spiele auf Nintendo-Konsolen gezockt. Nie wirklich extrem, aber ich war oft dabei. Doch seit einigen Jahren passt mir die Qualität der Spiele nicht mehr. Mittlerweile sind die Pokémon-Spiele in meinen Augen einfach nur noch Gelddruckmaschinen. Vergleichbar mit einem Geld-Cheat, den Nintendo gefunden hat. Man nimmt ein bekanntes Produkt, das viele Menschen auf der Welt lieben, steckt so wenig Arbeit wie nötig rein und bringt in schnellen Abständen Spiele auf den Markt, die die Fans kaufen. Und das klappt immer besser.

Pokémon Karmesin & Purpur ist das erfolgreichste Nintendo-Spiel

Pokémon Karmesin & Purpur verkauft sich nämlich hervorragend. In nur drei Tagen konnte Nintendo 10 Millionen Einheiten des Spiels verkaufen (Quelle: Nintendo). Einen so guten Verkaufsstart hatte das Unternehmen mit einem Spiel noch nie. Und damit meine ich nicht nur bei Pokémon-Spielen, sondern überhaupt. Und ich verstehe das Interesse der vielen Pokémon-Fans, die sich ein tolles Spiel mit „Open World“ wünschen. Ich bin fest der Überzeugung, dass Nintendo da auch abliefern könnte, aber sie wollen offensichtlich nicht. Stattdessen muss das Entwicklerstudio Game Freak in kürzester Zeit ein Spiel abliefern, das optisch und technisch höchstens einer Alpha-Version entspricht. Schaut es euch selbst an:

Da wundert es mich dann auch nicht, dass die Käuferinnen und Käufer teilweise ihr Geld zurückwollen (via spieletipps). Dabei gibt es mit Xenoblade Chronicles 3, The Witcher 3: Wild Hunt, Monster Hunter Rise und The Legend of Zelda: Breath of the Wild tolle Beispiele, wie gut ein Open-World-Titel auf der Nintendo Switch aussehen kann.

Ich hätte mir Pokémon Karmesin auch gern gekauft und Freude daran gehabt, doch schon nach dem ersten Trailer war mir klar, dass das Spiel einfach in der Vergangenheit hängt und absolut keine Liebe reingesteckt wurde. Deswegen habe ich es nicht gekauft und jeder, der sich solche unfertigen und schwachen Spiele kauft, unterstützt das Vorgehen des Entwicklers. Wieso sollte ein Konzern, der Umsatz machen will, etwas daran ändern, wenn es die Menschen sowieso kaufen? Dafür gibt es absolut keinen Grund.

Die schönsten Bugs und Glitches in Pokémon Karmesin & Purpur:

Einfach nicht kaufen

Ich warte unterdessen ab und schaue mir an, ob das Spiel mit der Zeit besser wird oder so bleibt. Falls es so bleibt, dann kaufe ich es irgendwann im Ausverkauf beziehungsweise gebraucht für 20 Euro. Das ist der Preis, den ich bereit wäre, für dieses Spiel in der Form zu zahlen. Aber keine 60 Euro (bei Amazon anschauen). Ich wünschte, dass Nintendo wieder etwas höhere Qualitätsansprüche bei Pokémon-Spielen hätte. Doch wenn so viele Menschen das Spiel trotzdem kaufen, wird das nicht passieren.

Ganze Artikel lesen