Free cookie consent management tool by TermsFeed Policy Generator Update cookies preferences

Photoshop & Lightroom: Foto-Tools noch für kurze Zeit stark reduziert am Prime Day 2022

vor 4 Monate 35

Wer als Profi oder Hobbyanwender mit gehobenen Ansprüchen eine Software zur Bild- und Fotobearbeitung sucht, kann derzeit bei Amazon ein echtes Schnäppchen machen. Dort gibt es das „Adobe Foto-Abo“ mit Photoshop und Lightroom im Rahmen des Prime Day 2022 noch für wenige Stunden in Jahreslizenz stark reduziert. GIGA hat alle Infos für euch.

Creative Cloud Foto-Abo mit Photoshop CC und Lightroom CC für nur 127,99 Euro 73,99 Euro

Das Creative-Cloud-Foto-Abo umfasst die Programme Adobe Photoshop CC sowie Adobe Lightroom CC inklusive 20 GB Cloud-Speicher im 1-Jahres-Lizenz zum Tiefpreis von 73,99 Euro. Zum Vergleich: Der Normalpreis beträgt 127,99 Euro für ein Jahr – man spart 42 %. Der Aktivierungscode kommt zeitnah per E-Mail, ein Benutzerkonto bei Adobe und der Download der Programme ist zur Einlösung erforderlich. Allerdings gilt das Angebot nur für Prime-Mitglieder. Wer noch kein Amazon-Prime-Abo hat, kann dieses unter dem vorhergehenden Link 30 Tage kostenfrei testen.

Geeignet sind die Programme für Windows und Mac, Photoshop CC könnt ihr außerdem auch auf dem iPad verwenden. Natürlich sind auch alle Programm-Updates für den Abo-Zeitraum enthalten.

Adobe Creative Cloud Foto-Abo zum Tiefpreis: Für wen lohnt sich das Angebot?

Photoshop CC ist das führende Programm für die Bearbeitung von Grafiken aller Art, das in puncto Funktionsumfang und Leistungsfähigkeit von keinem anderen Bildbearbeitungs-Programm übertroffen wird. Lightroom CC ist ein leistungsstarkes Programm für die Verwaltung von Digitalfotos und die schnelle Entwicklung von RAW-Fotografien mithilfe zahlreicher Bearbeitungsmöglichkeiten.

Das Creative-Cloud-Foto-Abo in erster Linie für Anwender geeignet, die Bildbearbeitung und / oder Digitalfotografie professionell oder als Hobby mit gehobenen Ansprüchen betreiben. Wer sowieso vorhatte, sich in die in der Industrie als Standard-Tools geltenden Programme für professionelle Bildbearbeitung, Bildverwaltung und RAW-Entwicklung einzuarbeiten, hat jetzt wohl keine Ausrede mehr.

Ganze Artikel lesen