Die besten Akku-Staubsauger: 4 Modelle mit praktischen Features

vor 2 Monate 22

Mit einem Akku-Staubsauger wird die Wohnung schnell und unkompliziert sauber. Wir haben uns die verschiedenen Testsieger von Stiftung Warentest angeschaut und selbst Modelle getestet. Unsere Empfehlungen stellen wir euch in unserer Kaufberatung vor.

Akku-Staubsauger werden immer beliebter. Im Gegensatz zu den kabelgebundenen Modellen sind die akkubetriebenen Geräte leicht zu handhaben und nicht so sperrig. Und: Man muss das Kabel nicht ständig umstecken. Wir stellen euch in unserer Auswahl 4 Modelle vor, die unter anderem von Stiftung Warentest gelobt wurden und die wir auch selbst im Test hatten.

Die besten Akku-Staubsauger 2022: Alle Modelle im Überblick

Premium-Tipp Bei der Wahl des Testsiegers konnte der Bosch BSS81POW1 (425 Euro bei Otto) bei Stiftung Warentest überzeugen.Spar-Tipp Der günstige Einhell TE-VC 18 Li Power X-Change (bis 75 Euro bei Amazon) kann flexibel als Hand- oder Stielstaubsauger verwendet werden.Preis-Leistungs-Tipp Mit dem Akku-Staubsauger Philips XC7042/01 (240 Euro bei Amazon) sieht man und kommt man in jede Ecke.Der Tineco Floor One S5 Pro2 (640 Euro bei Amazon) überzeugt nicht nur mit der Saugfunktion, sondern ist auch zum Wischen geeignet.

Bosch BSS81POW1: Der Testsieger

Premium-Tipp Bei Stiftung Warentest landeten gleich zwei Akku-Staubsauger auf dem ersten Platz. Während der Testsieg für die beste Saugleistung an den Dyson V11 Absolute Extra Pro (bei Galaxus ansehen) ging, konnte der Bosch BSS81POW1 (bei Otto ansehen) in Sachen Handhabung den Sieg erringen. Sowohl auf Hart- als auch Teppichböden entfernt der Sauger tadellos jeglichen Schmutz und katapultiert diesen dank der „HighPower Brush“ direkt in den Schmutzbehälter. Eine weitere Besonderheit: Der Sauger entpuppt sich als 2-in-1-Gerät, denn mit wenigen Griffen lässt sich das Model zum Hand-Staubsauger umbauen.

Die Akkulaufzeit beträgt im Standard-Modus ca. 30 Minuten, im Turbomodus kommt der mobile Staubentferner ungefähr auf eine Viertelstunde. Der Akku lässt sich wie bei den meisten modernen Akku-Staubsaugern auswechseln, obendrein liefert Bosch einen angenehmen Vorzug: Der Akku kann nicht nur für den Sauger benutzt werden, sondern für alle Bosch-Geräte, die der „ProPower“-Serie zugehörig sind.

Vorteile

Geringer StromverbrauchVerlässliche Saugleistung (auch bei Tierhaaren)Als Hand-Staubsauger einsetzbar

Nachteile

Nicht senkrecht abstellbarRelativ kurze Akkulaufzeit

Einhell TE-VC 18 Li Power X-Change: Für Groß und Klein

Spar-Tipp Für weit unter 100 Euro bekommt ihr mit dem Einhell TE-VC 18 Li Power X-Change abermals ein 2-in-1-Modell, da ihr den Staubsauger entweder als kompakten Handstaubsauger oder mit dem Rohr-Aufsatz als Stielstaubsauger nutzen könnt. Ein weiterer Vorteil, den auch der obige Bosch-Sauger ausgezeichnet hat: Der Akku des Einhell-Geräts kann in andere Geräte des Herstellers eingesetzt werden. Aus diesem Grund könnt ihr den Akku-Staubsauger entweder ohne Akku und Ladegerät (für 40 Euro bei Amazon) oder mit diesem Zubehör (bis 70 Euro bei Amazon) kaufen.

Unser Redakteur Stefan nutzt den Akku-Staubsauger in seinen eigenen vier Wänden und hervorgehoben, dass man keine Angst vor dem überraschend günstigen Preis haben muss: Das Gerät macht eine gute Arbeit – lediglich an die hohe Lautstärke muss man sich gewöhnen. Auch bei Amazon wurde der Akku-Staubsauger gelobt, jedoch eignet er sich nicht für feineren Schmutz (wie beispielsweise Tierhaare).

Perfekt für Krümel

Schnell mal die Kekskrümel zwischen den Fugen im alten Dielenboden rausholen – dafür brauche ich persönlich keinen Design-Akkusauger für mehrere Hundert Euro. Mein Einhell TE-VC 18 kann das auch. Das Gerät ist weder hübsch noch leise, aber das ist mir in dem Fall egal. Zu den Pluspunkten zähle ich den abnehmbaren Akku („Power X-Change“), der auch auf Akkuschrauber oder Gartengeräte von Einhell passt.

Vorteile:

Als Hand- und Akku-Staubsauger einsetzbarFlexibler AkkuHohe Saugkraft bei groben Schmutz

Nachteile:

Relativ hohe LautstärkeNicht geeignet bei Tierhaaren

Philips XC7042/01: Schick und praktisch

Preis-Leistungs-Tipp Für unter 300 Euro ist der Philips XC7042/01 SpeedPro Max (bei Amazon ansehen) eine günstige Alternative, die viel zu bieten hat. So sind die LED-Lämpchen an der Düse nicht nur ein schickes Accessoire, sondern helfen dabei, dass kein Staubkorn übersehen wird. Auch die leichte Handhabung wird in den Kaufbewertungen bei Amazon gelobt, da er ebenfalls schnell in einen Handstaubsauger verwandelt werden kann, genauso wie die verlässliche Akkulaufzeit.

Jedoch benötigt man eine Wandhalterung für das Gerät. Der Sauger kann nicht einfach in die Ecke gestellt werden. Außerdem ist der Akku-Staubsauger bei der Benutzung etwas zu laut. Wer da jedoch ein Auge (oder Ohr) zudrücken kann, macht mit dem Philips XC7042/01 SpeedPro Max nichts falsch.

 

Vorteile:

Starke SaugleistungNützliche LED-Leuchten an der Düse

Nachteile:

Etwas zu lautNicht abstellbar

Tineco Floor One S5 Pro2: Mehr als ein Staubsauger

Das letzte Modell in unserer Auswahl ist der Tineco Floor One S5 Pro 2 (bei Amazon ansehen). Das Besondere: Der Akku-Staubsauger besitzt eine integrierte Wischfunktion. Steht also mal wieder ein intensiverer Wohnungsputz an, kann man sich auf den Tineco verlassen und einfach per Knopfdruck auswählen, wie das Gerät arbeiten soll. Übrigens zeigt der Kreis auf dem Display an, ob der Boden sauber (blau) oder dreckig (rot) ist – sehr praktisch. Auch daneben gefallene Erde beim Umtopfen hat der Sauger während unseres Tests problemlos beseitigt.

Doch der Tineco Floor One S5 Pro 2 ist nicht ganz perfekt: Das Gerät selbst ist recht schwer und zieht sehr motiviert nach vorn – es fühlt sich so an, als hätte man einen Hund an der Leine, den man aber recht einfach lenken kann. Zudem kommt er auch nicht unters Sofa, da muss man wohl oder übel doch nochmal den Wischmopp auspacken. Außerdem ist das Gerät ab Werk auf Englisch eingestellt – aber zumindest die Sprachausgabe kann mit der zugehörigen App entsprechend modifiziert werden.

Vorteile:

Saug- und WischfunktionVertikal abstellbarWLAN-Verbindung möglich

Nachteile:

Gewöhnungsbedürftige HandhabungKommt nicht an jede Ecke

Staubsauger mit Akku oder Kabel – Was passt zu euch?

Dann lohnt sich ein Akku-Staubsauger:

Eignet sich bei nicht allzu großem Wohnraum (Stichwort: Akku)Mehr Handlichkeit und KomfortStromsparender als Kabelstaubsauger

Dann lohnt sich ein Kabelstaubsauger:

Verlässlich auch bei viel WohnraumDank des Beutels besser für Allergikerinnen und AllergikerMeist günstiger in der Anschaffung

Geht es um das Thema Nachhaltigkeit, scheiden sich bei Staubsaugern die Geister: Ein Kabelstaubsauger verbraucht bei voller Leistung deutlich mehr Strom als ein Akku-Sauger, wiederum muss letzterer relativ häufig aufgeladen werden. Andererseits ist die Herstellung der Akkus häufig mit sozialen und Umweltproblemen verbunden. Ist dieser jedoch defekt, kann er einfach ausgetauscht werden – bei Kabelstaubsaugern landet schnell das ganze Gerät auf dem Schrott.

Ein richtig oder falsch ist hier nur schwer auszumachen. Entscheidet man sich aber beispielsweise für einen Second-Hand-Staubsauger und/oder achtet darauf, das Gerät so lang wie möglich (und Kabel-Modelle nicht mit maximaler Leistung) zu nutzen, ist das ein guter Mittelweg.

Die besten Akku-Staubsauger 2022: So haben wir die Empfehlungen ausgewählt

Bei Haushaltsgeräten wie Staubsaugern kann man sich schnell in dem riesigen Angebot verlieren, selbst wenn man sich auf Akku-Staubsauger beschränkt. Um bei den zahlreichen Produkten eine passende Auswahl zu treffen, haben wir uns an den Ergebnissen von Stiftung Warentest orientiert – die Links sind unten aufgelistet. Auch unsere eigenen Erfahrungen und die Wertungen von Nutzerinnen und Nutzern haben Einfluss auf die Auswahl. Letztere waren hilfreich, weil sie nicht nach Benchmark-Zahlen und Laborwerten urteilen, sondern individuelle Eindrücke vermitteln.

In einem separaten Artikel erfahrt ihr mehr darüber, wie wir bei GIGA mit Produktempfehlungen und Tests umgehen:

Verwendete Quellen: Stiftung Warentest (Ausgabe 06/2022), Utopia

Ganze Artikel lesen